Wir unterstützen unverschuldet in Not geratene Mendener

Pressekonferenz zum Start der Weihnachtsspenden-Aktion 2019
Pressekonferenz zum Start der Weihnachtsspenden-Aktion 2019

v.l. Marita Hepping, Franz Daniel, Veronika Czerwinski, Klaus Ullrich, Maria-Cristina Gummert und Rüdiger Eßmann

Unsere Beratung läuft auch während der #Coronakrise weiter: Maria-Cristina Gummert ist für Sie zwar nicht mehr persönlich zu sprechen, per Email und telefonisch ist sie aber weiterhin zu erreichen. Unterlagen, die Sie vorlegen müssen, können Sie abfotografieren. Rufen Sie auch hier unter 📞 02373/390095 an.
So schützen wir Sie und uns!

————————————————————————————————————————————-
Der Verein Mendener in Not e.V. ist hervorgegangen aus der langjährigen Spendenaktion der Westfalenpost Redaktion Menden, die – über mehr als 20 Jahre hinweg –   vor Weihnachten zu Spenden für in Not lebende Mendener aufgerufen hat.
Wir kümmern uns um Mendener, die ins  Abseits geraten sind, wenn z.B. Krankheit, Wohnungsnot und / oder Arbeitslosigkeit zu finanziellen Schwierigkeiten führen. Wir unterstützen ebenso Menschen im Ruhestand, die sich mit ihrer geringen Rente z.B. medizinische Hilfsmittel nicht leisten können.  Wir sind Ansprechpartner für Familien und Alleinerziehende, die in finanzielle Schieflagen geraten sind.
Allein 2019 haben wir 466 Familien mit rund 82.000 € unterstützt.
Wir helfen gerne, haben aber auch eine große Verantwortung unseren Spendern gegenüber. Deshalb prüfen wir Ihre Bedürftigkeit genau.
Falls Sie jemanden kennen, von dem Sie meinen, dass er oder sie bedürftig sein könnte, scheuen Sie sich nicht, den Kontakt zu uns herzustellen.
Ansprechpartnerin für Notfälle ist Maria-Cristina Gummert  02373/390095 und 02373/928710